Geschichte vom Löwenzahn und seinem besten Freund

Ein kleines Erdmännchen merkte bald, dass es anders war, als alle anderen Erdmännchen. Es mochte nicht so gerne mit den anderen spielen. Viel lieber saß es einzeln auf der Wiese und beobachte die Bienen und die Pflanzen. Bald wurde es nicht mehr gefragt, ob es mitspielen wollte und das war ihm wirklich recht. Er hatte schon viele Lieblingsorte, wo er besonders gut beobachten konnte.

Jeden Tag kam er her und er fühlte sich sehr sicher. Eines Tages redete ihn auf einmal ein Löwenzahn an. Da erschrak er sehr. Für das scheue Erdmännchen gehörte ganz viel Mut dazu, mit dem vorlauten Löwenzahn Kontakt aufzunehmen. Aber er war so froh, dass er wusste, der Löwenzahn ist ja angewachsen war und er aber davonlaufen konnte.
Jeden Tag wurde das Erdmännchen mutiger und bald waren die beiden die besten Freunde. Das Erdmännchen war so glücklich über sein Geheimnis einen Freund zu haben. Und immer, wenn er das Gefühl hatte, dass sich die anderen Erdmännchen über ihn lustig machte, dachte er an seinen Freund. Er war sich so sicher, auf ihn kann man sich immer verlassen.

Eines Tages kam dem Erdmännchen sein Freund so komisch vor. Er sprach von Veränderung, und er spürte es. Aber auf alle Fragen, bekam er komische Antworten. Er wird es schon merken. Das Erdmännchen fragte seinen Freund Löcher in den Bauch. Aber es kamen keine Antworten.

Am nächsten Tag in der Früh stand dort keine wunderschöne gelbe Blume sondern ein weißer Kreis. Das Erdmännchen erschrak. Doch der Löwenzahn fragte seinen Freund: Und gefalle ich dir heute auch? Da war sich das Erdmännchen sicher, dass sich sein Freund nur verändert hatte. Er atmete auf und tratschte wie gewohnt mit seinem Freund.

Am nächsten Tag begrüßte der Löwenzahn seinen Freund mit der Frage: Vertraust du mir? Diese Frage verstand das Erdmännchen überhaupt nicht. Natürlich vertraute er seinen einzigen Freund, der all seine Geheimnisse wusste. „Dann blase mal so kräftig wie du kannst. Und vertraue mir, ich komme wieder!“

Das Erdmännchen füllte seine großen Backen mit Luft und blies. Die Samen des Löwenzahns flogen über die ganze Wiese. Erschrocken blickte das Erdmännchen dem Freund nach. War es noch sein Freund? Eine tiefe Traurigkeit überkam das Erdmännchen.

Auf einmal keinen Freund zu haben, störte das Erdmännchen gewaltig und nicht nur das, er hat auch seinen Lieblingsplatz verloren. Denn hier konnte er sich nicht mehr wohlfühlen. Hier musste er nur an den Löwenzahn denken. Er versuchte seinen Freund zu vergessen. Doch es gelang ihm nicht.

Nach langer Zeit, als die Sehnsucht ganz groß war, ging er wieder an seinen Lieblingsplatz und wollte sich noch einmal alles ansehen. Aber da – er war sehr überrascht. Auf der Wiese waren jetzt viele Löwenzähne. Die Wiese war fast gelb. Da erschrak er, bildete er sich das nur ein? Konnte er seinen Ohren trauen? Er hörte die vertraute Stimme seines Freundes: „Erkennst du mich nicht mehr? Ich bin wieder zurückgekommen, mit vielen von meinen Kindern.“

Die Freude war riesengroß! Der Löwenzahn war doch wohl ein Freund auf dem man sich verlassen konnte.